Vereinsgeschichte


Das Alpenrösli blickt auf eine über 100 jährige Vereingeschichte zurück. Die nachfolgende Chronik beruht auf Protokollauszügen der letzten 100 Jahre.


Chronik der MG Alpenrösli Sax

1905
-   Gründung der Musikgesellschaft Alpenrösli Sax am 29. Januar 1905
-   Kommission besteht aus:
              - Präsident  Emil Freund Küfer
              - Aktuar Ulrich Bernegger Traubenwirt
              - Kassier J.J. Mock bei der Kirche

1906
-   Anschaffung eines Wagengestells das mit einem Leiterenwagen für Produktionen und Transporte der Alpenrösli Musikanten benutzt wird
-   1. öffentlicher Auftritt (Konfirmation)

1907
-   Monatsbeitrag von 2.-Fr. auf 1.20 Fr. herabgesetzt
-   1. Unterhaltung mit zwei Aufführungen und zwar: Nachmittags für Kinder mit Eintritt von 20 Rp. und Abends für Passivmitglieder mit freiem Eintritt.
-   2. Unterhaltung für Erwachsene von Nachmittag 2 Uhr bis am Abend 7 Uhr mit Eintritt von 70 Rp.
-   Anschaffung von 14 Uniformen zum Preis von 1151.50 Fr.
-   man solle dem Dirigent Haager 1 Klafter Holz auf Weihnachten übergeben

1908
-   Monatsbeitrag von 1.20 Fr auf 1.-Fr. herabgesetzt

1909
-   Es wurde beschlossen einen Ausflug zu machen nach  St. Luzisteig unter Mitwirkung der Passivmitglieder, der dann am 20. Juni auch zur Ausführung gelangte.
-   Am 16. Oktober wurde beschlossen, der Einladung des Freund Küfer an dessen Hochzeit mitzuwirken Folge zu leisten und den üblichen Beitrag von 1.50 Fr. pro Mitglied als Aussteuer zu entrichten.
-   Ferner wurde am 6. November beschlossen, wieder Abendunterhaltungen zu geben. Ebenfalls wurde beschlossen, dass den Spielenden das Trinken während den Übungen aus der Kasse zu bezahlen sei.

1910
-   Anschaffung einer Theaterkulisse. Sie wird bezahlt je zur Hälfte von der Musikgesellschaft Alpenrösli und dem Traubenwirt, Herr Ostermeier.

1911
-   Es wurde folgender Antrag angenommen, dass die Übungen immer im Werdenberger publiziert werden sollten.
-   den über fünfzig jährigen wird der Monatsbeitrag auf 80 Rp. reduziert
-   Bei Austritt eines Mitgliedes wird 1.50 Fr. Strafe eingezogen

1912
-   Mitgliederbeitrag wird auf  50 Rp. reduziert
-   Beschluss, einen zweitägigen Ausflug nach St. Moritz zu machen.

1913
-   nach dreimaligem Verschieben haben wir den Ausflug nach St. Moritz bei prima Wetter durchgeführt.

1914
-   1. Weltkrieg: Seit August finden wegen der Mobilisation keine Übungen mehr statt. Im Dezember wird wieder wie früher alle Samstage im Schulhaus Übung abgehalten.
-   ab 1. Juli bis auf weiteres sind keine Monatsbeiträge mehr zu entrichten

1915
-   Beschluss, Bussen wegen Fernbleibens der Übung von 1.-Fr. auf 50 Rp. herabzusetzen
-   Vierteljahresrechnungen werden abgeschafft

1916
-   Monatsbeitrag von 50 Rp. wird wieder eingeführt
-   Gehalt von Dirigent wird auf 10.-Fr. pro Jahr angesetzt

1917
-   entlassen aus dem Verein wurde Christian Düssel, weil er unabgemeldet weggelaufen ist. Er wird mit 5.-Fr. Busse belastet, die noch schuldigen Monatsbeiträge seien dabei inbegriffen

1918
-   Dem Christian Düssel wird der Austritt auf 10.-Fr. erhöht da er die beschlossenen 5.-Fr. von 1917 noch nicht bezahlt hat, und wenn er nicht zahlen wolle, wird beschlossen ihn rechtlich zu belangen

1920
-   auf Antrag der jüngeren Mitglieder wird beschlossen eine Vereins- photographie erstellen zu lassen, da dieser Beschluss anno 1913 schon gefasst wurde
-   Dem Gesuch des gem. Chor Sax – Frümsen am Wohltätigkeitskonzert im Schäfle mitzuwirken wurde entsprochen und die Kosten von 42.80 Fr. wurden aus unserer Vereinskasse bestritten

1922
-   um den Verein aufrecht zu erhalten wurde einstimmig beschlossen, mit den Bussen strikte nach den Statuten zu verfahren und der Präsident verlangte auch die Disziplin etwas mehr zu bewahren

1923
-   der Anfrage des Herrn Pfarrer Frei zur Mitwirkung an der Weihnachts-feier in der Kirche wurde einstimmig zugesagt

1924
-   Mitwirkung an der Weihnachtsfeier in der Kirche Sax
-   Zweitägiger Ausflug nach Luzern – Zürich mit Vetsch Grabs, Kosten pro Mitglied 26.-Fr.

1925
-   Am 15. März wurde das 20-jährige Jubiläum im Saale zur Traube gefeiert

1928
-   Auf den 26. August oder 2. September wurde der Verein angefragt um Mithilfe beim Turnfest in Salez. Es wurde einstimmig mit einem Honorar von 50.-Fr. entsprochen. Am 26. August gab der Verein das Festspiel beim St. Galler Oberländer Turntag in Salez, an einem prächtig schönen Sonntagnachmittag, das sich aber bist fast gegen den Morgen zog.
      Das wäre wieder einmal Vereinsleben.

1929
-   Hauptversammlung im April. Der Präsident Bernegger Jakob mahnt die Mitglieder um ein wenig mehr Vereinsinteresse.

1930
-   Emil Freund Küfer wird eine Urkunde als Erstgründer überreicht
-   Bussen für fernbleiben der Proben wird von 1.-Fr. auf 50 Rp. reduziert

1931
-   der Lohn vom Dirigent wird von 10.-Fr. auf 20.-Fr. angehoben
-   Emanuel Hager sen. ehemaliger Dirigent wird zu Grabe getragen

1932
-   Rupert Sonderegger wurde wegen Vernachlässigung von Uniform und Instrument aus dem Verein ausgeschlossen

1935
-   Dieses Jahr kann die Musikgesellschaft auf ihr 30-jähriges Bestehen zurückblicken. Es will etwas heissen wenn Mitglieder eines kleinen Vereins 30 Jahre hindurch treu und eifrig zusammenhalten. Wir wollen hoffen dass auch wir jüngeren Musikanten diesem schönen Beispiel folgen werden.
-   auf Einladung der MG Sennwald bei der Uniformenweihe mitzuwirken wurde ihrem Wunsch rechnung getragen. Der abwechslungsreiche Festbetrieb und das Fass Bier das uns verabfolgt wurde riefen bis am Abend eine fröhliche Stimmung hervor

1936
-   Im Sommer 1936 haben wir am Waldfest im Schloss Forsteck einen flotten Tag erleben dürfen. Die gemeinnützige Gesellschaft Sennwald hat uns zu ihrem Feste eingeladen. Mit zwei Pferden sausten wir dem Mühlbach entlang nach Salez hinunter. Im Löwen in Salez wurde dann Mut gefasst für die bevorstehenden Anforderungen. Nach einem recht gut ausgefüllten Festprogramm folgte am Abend Tanz im Freien. Erst ziemlich spät in der Nacht ging’s wieder Sax zu. Wir haben dieses Jahr wie üblich auch unsere Dorfbewohner mit Produktionen erfreut und am 1. August nach der Feier einen gemütlichen Abend in der Traube erlebt.

1937
-   23. Mai Erstaufführung des Bongertfestes. Reingewinn 883.90 Fr.

1938
-   Von Seiten der Kommission wurde erwähnt, im Sommer 1938 eine Vereinsreise zu machen und zwar zwei Tage ins Tessin. Dieser Antrag wurde angenommen. Nach langem hin und her in Verbindung mit unserem Reiseführer Ackermann von Teufen wurde dann folgende Route bestimmt: Sax – Chur – Viamala – Splügen – San Bernardino – Messocco – Lugano. Am zweiten Tag von Lugano nach Bellinzona – Airolo – Gotthard – Andermatt – Altdorf – Brunnen – Rapperswil – Ricken – Wildhaus – Sax. Die Reisekosten beliefen sich auf 40.-Fr pro Mitglied und wurde aus der Vereinskasse vergütet. Jedem Vereinsmitglied wurde dann noch etwa 10.-Fr. Sackgeld aus der Vereinskasse ausbezahlt. Die Reiseerlebnisse und Sehenswürdigkeiten werden wohl jedem noch lange in Erinnerung bleiben.

1940
-   Wegen Militärdienst (2. Weltkrieg) wurden die Musikproben den ganzen Sommer eingestellt und der Jahresbeitrag um die Hälfte reduziert.

1941
-   Heeb Andreas wurde bewilligt, das Instrument mit in den Militärdienst zu nehmen. Auch die berühmte Sommerzeit in den Proben wurde eingeführt. Die Proben dauern demnach von 9 bis 11:30 Uhr, statt von 9 bis 11 Uhr.

1942
-   Bernegger Andreas Bündt stellt den Antrag, man möge dem kantonalen Musikverband beitreten, was die Versammlung jedoch ablehnt.
-   die Bundesfeier wurde zum ersten mal mit den anderen Dorfvereinen auf dem Schulhausplatz abgehalten, mit üblicher Nachfeier in der Traube

1943
-   .... weiterhin blieb es in unserem Verein wieder still, teils wegen Militärdienst, teils wegen strengem Winter. Auf Ostersonntag soll es jedoch wieder ein Frühlingserwachen geben, indem Platzmusik beschlossen wurde

1944
-   Beitritt in den kantonalen Musikverband (nach reger, heftiger Diskussion)
-   Teilnahme am Kreismusikfest in Buchs im August
-   An der Kreisdelegiertenversammlung in Buchs wird dem Alpenrösli Sax zum 40-jährigen Jubiläum das Kreismusikfest 1945 übertragen

1945
-   Am 26. März wir noch beschlossen, am Ostermontag den Rofisbachnern im unteren Rungeldin ein Ständchen zu bringen
-   Es wird beschlossen, bis zum Fest die Bussen zu verdoppeln
-   Als Festtag wir endgültig der 27. Mai evt. der 3. Juni bestimmt
-   Kreismusikfest in Sax findet definitiv am 27. Mai 45 statt. Mit einem Nettosaldo von 3451.57 Fr. ergab sich ein erfreuliches Ergebnis, davon wurden 100.-Fr. der Schule für einen Schulausflug gestiftet.

1946
-   Zwecks Uniformanschaffung der Musikgesellschaft Oberschan wurde beschlossen einen Beitrag zu spenden. Es wurde von jedem Vereinsmitglied der Musikgesellschaft Alpenrösli Sax 50 Rp. eingezogen und den Restbetrag bis 15.—Fr. aus der Vereinskassa bezahlt.

1947
-   Mitte April kam vom Männerchor Haag die Anfrage, ob wir geneigt wären, an ihrem Gründungsfest mitzuwirken. Es wurde ihnen bereitwillig zugesagt. Am 4. Mai ging es dann per Velo nach dem Festort, aber leider ohne unseren Dirigenten weil er krankheitshalber nicht mitmachen konnte, und so wurde darum Haltner Hans beauftragt das Musikcorps zu führen. Er hat es glänzend vollbracht. Am 26. Mai durften wir schon wieder als Festmusik auftreten bei unserem Turnverein zu ihrer Fahnenweihe. Am 31. August ging es dann nochmals an ein Fest nämlich nach Frümsen an das Rheintal – Oberländische Schwingfest, wo wir die Kämpfer auf den Festplatz führen durften und wir anschliessend einige Stücke für Schwinger und Festbesucher zum besten gaben.

1948
-   An einem schönen Frühlingssonntagnachmittag wird im Schatten einer Linde in der Bündt im Rofisbach Platzmusik gemacht.
-   Am 23. Mai beteiligten wir uns an der Fahnenweihe des Turnvereins Frümsen. Die Abstimmung lautete auf Zusage unter den gleichen Bestimmungen wie im Vorjahr anlässlich des Schwingfestes.
-   Am 1. Mai erschien die Einladung von der Bürgermusik Gams zu ihrem Bongertfest am 6. Juni eventuell 13. Juni 1948. Infolge mehr als 40-jährigem nachbarschaftlichem Verhältnis der beiden Musikvereine wurde gerne zugesagt. Es war wirklich ein schönes, gelungenes Fest, an welchem jedermann Freude haben konnte. Die Zeit verging rasch, und ein Verein um den anderen marschierte ab, so auch wir. Mit klingendem Spiel und wie wir glaubten mit flottem Marsch dem Gasthaus Engel zu. Nach längerem gemütlichem Hock hiess es wieder weiter Sax zu. Beim Antreten zeigte es sich, das einige auf der Strecke zwar nicht liegen, aber doch sitzen geblieben sind. Kaum waren wir recht im Schritt, als schon wieder ein Haus mit einem weissen Rössel an der Hand uns den Weg versperrte und wir im nächsten Hause zuflucht nehmen mussten. Es verging geraume Zeit bis die Strasse für uns wieder frei wurde. Trotz der Zeit der längsten Tage war es bereits Nacht, als die Vorhut des Vereins in Sax einrückte. Wann und wie die Nachhut ankam ist dem Berichterstatter nicht genau bekannt und bewahrt deshalb hierüber stillschweigen.
-   Es wird beschlossen, mit dem Turnverein und dem Männerchor gemeinsam an den Erziehungsrat eine Eingabe zu machen Betreff einem Vereinslokal beim neuen Schulhaus. Infolge eingetretener Umstände wurde diese Eingabe nicht gemacht.

1949
-   15. oder 22. Mai Kreismusikfest in Grabs. Aber an keinem dieser beiden Sonntage hatte Petrus für die Grabser eine gute Laune. Wohl oder Übel musste dieses Fest für längere Zeit verschoben werden.
-   Uniformenweihe am 29. Mai der Bürgermusik Gams. Petrus machte ein freundlicheres Gesicht, wenn er schon gegen Abend die Festbesucher noch mit einem Platzregen überraschte, so dass die Alpenrösli Musikanten im Hirschen und Löwen Zuflucht suchten.
-   Am 7. Juni hat dann unser jüngstes Vereinsmitglied Hans Heeb beim Schulhaus die Prüfung zur Infanteriemusik glänzend bestanden. Ehre solchem Eifer.
-   Zum 71. Geburtstag durften wir unserem Musikkameraden und Mitbegründer des Vereins Hans Heeb sen. verschiedene Musikstücke zum besten geben. Bis spät in die Nacht hinein konnten die Bewohner des Hennenwinkels und Wiesfleckens nicht zur Ruhe kommen. Jedoch erfolgte wegen Ruhestörung keine Klage.
-   Unser junger Dirigent Hans Heeb jun. ist schwer erkrankt. Ein Überführen ins Krankenhaus Grabs wurde verordnet. Dort wurde die Situation für unseren schwer kranken Dirigenten immer schlimmer. Wie ein Schlag überlief es mich, als es am 4. November hiess, die Kirchenglocke habe unserem Musikkameraden und Dirigenten zum End geläutet. Fast fürchte ich, es könnte auch das Endläuten für unseren fast gleich alten Verein sein. Am 8. November haben wir ihn zur letzten Ruhestätte begleitet. Er ruhe in Frieden.

1952
-   Im Frühling war es der Wunsch unseres Präsidenten, wieder einmal ein Platzkonzert zu geben. Wir wurden uns einig, am Ostermontag auf dem „Rosenberg“ zu musizieren. Ein strahlender Frühlingsmorgen erwachte aus dem Nebel umgebenen Tal. Am Nachmittag ging es dann hinauf auf den Rosenberg, wo wir einiges zum besten gaben. Ein dankbarer Zuhörer liess es sich nicht nehmen, uns zu photographieren. Die „Woidbuben“ sind es doch deren fünf gewesen, wollten natürlich noch allein ein Bild von ihnen.

1953
-   Schulhaus und Turnhalleneinweihungsfeier in Sax
-   Um die Festbühne des Schulhauses zu finanzieren (1650.-Fr.) musste ein gemeinsames Fest mit dem Turnverein und dem Männerchor organisiert werden.

1954
-   Gemeinsames Bongertfest mit dem Männerchor und Turnverein. Der anschauliche Reinerlös fand gute Verwendung zur Amortisation der neuen Bühne.

1955
-   Nach dem Ableben unseres Dirigenten Hans Heeb jun. finden keine öffentlichen Auftritte mehr statt. Praktischer Stillstand des Vereinslebens.
1959
-   Nach mehr als zweijährigem Unterbruch der Proben war es der Kommission möglich, wieder einmal zusammenzutreten zwecks Aufmunterung der bestehenden Mitglieder
-   der Aktuar und der Kassier nahmen sich die Mühe, nach Gams zu einer Musikprobe der Gamser zu gehen. Nach anhören einiger Musikstücke im Ochsen Gams war es uns möglich, mit dem Dirigenten zu reden, zwecks Wiederaufbau unserer Musikgesellschaft Alpenrösli Sax. Nach kurzer Unterredung bemühte sich Herr Bachmann, Dirigent, bei uns für die Instrumentenverteilung zu erscheinen. Wegen Überlastung verschiedener Ämter beauftragte Herr Bachmann den Vizedirigenten Herr Kaiser Erwin, uns vorübergehend etwas auszubilden. Herr Kaiser nahm sich alle Mühe, unseren Verein wieder auf die richtige Bahn zu bringen, was wir ihm hoch anrechnen werden.

1960
-   Ulrich Bernegger Gemeinewies alt Dirigent und Vizedirigent wird zu Grabe getragen.
-   Nach einigen Monaten Probe konnten wir am 24. Juli 1960 zum ersten Mal auf dem Schulhausplatz ein Ständchen bringen, das beim Publikum guten Anklang fand. Das ganze Dorf war erfreut, dass die Blasmusik wenigstens wieder soweit hergestellt war, um an der Augustfeier mitwirken zu können.

1961
-   Kaiser Erwin wird als Dirigent gewählt und gleichzeitig in den Verein aufgenommen. Als Anerkennung für die unentgeltlich geleistete Arbeit als Dirigent während zwei Jahren überreichten sie Erwin eine Wolldecke.

1962
-   der Revisorenbericht wird auf Antrag von Kaiser Erwin in Zukunft nur noch schriftlich abgefasst
-   Dürr Heinz wird als neuer Dirigent gewählt. Kaiser Erwin spielt im Verein mit.
-   Einführung einer Reisekasse, als deren Kassier wurde Tinner Hans gewählt.
-   Die Musikgesellschaft Rheineck offerierte uns ihre alte Uniform für 30.-Fr. pro Stück. Erwin Kaiser wünscht, dass man besser ein neues Instrument kaufe als eine alte Uniform. Bernegger Andreas stellt den Antrag, dass man mit der Musikgesellschaft Rheineck verhandeln müsse, wenn sie uns die Uniform für 20.-Fr. pro Stück abtreten werden, wird man die Uniform kaufen, was angenommen wurde.

1963
-   …. nach einigem dafür und dawider wurde beschlossen, den Jahresbeitrag auf 50 Rp. festzusetzen, um bei der Gemeinde den Verdacht nicht zu schüren, als ob wir den „Pulver“ nicht nötig hätten!

1964
-   Bernegger Andreas 07 stellt den Antrag, statt am Kantonalen Musikfest teilzunehmen, ein Jubiläumsfest durchzuführen.
-   es wurde der Beschluss gefasst eine neue Vereinsfahne anzuschaffen.

1965
-   Da wir im Juni selbst ein Fest durchzuführen geplant hatten, mussten wir unseren Gastsektionen, Trübbach und Sennwald auch einen Besuch abstatten.
-   Fahnenweihe und 60 Jahr Jubiläumsfeier der MG Alpenrösli Sax

1967
-   Am 21. Mai 1967 spielten wir am Liechtensteiner Verbandsmusikfest in Gamprin mit. Tinner Hans machte die Anregung, man möge die Ehrendamen ja nicht vergessen.
-   Der Jahresbeitrag wird gestrichen, dafür wird die Reisekasse auf  24.-Fr. pro Mitglied erhöht.

1968
-   Der Passivbeitrag wird auf 7.-Fr. erhöht.
-   Es wird beschlossen, am Kant. Kreismusiktag in Sevelen mitzuwirken.

1969
-   Einritt der ersten Frauen in die Musikgesellschaft. Dies sind Esther Zehnder und Martha Vetsch.
-   Am Jubiläumsfest des Männerchors Sax und am Musiktreffen in Rüthi wird Teilnahme beschlossen. Am Kreismusiktag in Grabs vom 24. August wird ebenfalls teilgenommen.

1970
-   Vom Schützenspiel U.O.G. Zürich wurden uns 40 komplette Uniformen gratis abgegeben. Einem solchen Geschenk konnte natürlich nur zugestimmt werden
-   An der Hauptversammlung 1970 kurz nach Mitternacht wird folgender Beschluss gefasst: Am letzten Tag vor Torkelschluss wird ein Fass Vereinsmost gemacht. Jeder Musikant bringt ein Sack Obst mit. Das Fass und den Keller stellt Heeb Robert zur Verfügung. Der Torkelmeister muss gratis amtieren.

1972
-   Es wird beschlossen, folgende Anlässe zu besuchen: Das Fest 100 Jahre Realschule Frümsen, das Musikfest in Sennwald und Buchs und den Kreismusiktag in Gams.

1973
-   Nach der diesjährigen Hauptversammlung und einem prima Znacht im Hotel Schlössli, sind wir noch einige Stunden fröhlich beisammen bei Wein und Gesang. In früher Morgenstunde wird noch der Kompressor in Betrieb gesetzt der zwecks Bauarbeiten vor dem Hause stand.

1974
-   An der diesjährigen Hauptversammlung waren 14 Mitglieder anwesend. Leider sind das alle
-   Es wurde beschlossen, dieses Jahr wieder einmal eine Reise zu machen.

1975
-   Nach der Hauptversammlung 1975:
bei einer Bernerplatte und Wein
liessen wir uns dann noch ein paar Stunden Wohlsein,
und denen es war noch nicht wohl
die brauchten noch mehr Alkohol.
Sie gingen dann auch noch weiter
ins Restaurant Gritti, zu Andres Froh und heiter.
Bei Most und Spiegeleier
da sassen sie wie die Geier.

1976
-   Vereinsreise zusammen mit der Feuerwehr Sax

1977
-   An der Hauptversammlung wurde beschlossen am Kreismusiktag in Rüthi teilzunehmen.
-   Am 13. August 1977 haben wir Abschied genommen von unserem Kamerad Andreas Heeb – Sturzenegger. Er war einer der Gründer der Musikgesellschaft Alpenrösli Sax. Er starb nach kurzer Krankheit im Alter von 97 Jahren. Er war somit auch der letzte verstorbene Gründer. So wollen wir alle Andreas Heeb ein gutes und ehrendes Andenken bewahren. Lieber Musikkamerad ruhe in Frieden.

1978
-   Teilnahme am Kreismusiktag in Buchs
-   Dem Vorschlag des Präsident Heeb Hans, Dachdecker, wieder einmal eine zweitägige Musikreise durchzuführen wurde beigetreten

1979
-   Die versäumte Musikreise von 1978 wird dieses Jahr nachgeholt

1980
-   Zum Jahresprogramm 1980 gehören:
            - Uniformeinweihung am 21. / 22 März, der Präsident erklärte, die Bürgermusik Gams habe sich mit Freuden bereit erklärt, an unserer Uniformeneinweihung mitzumachen.
            - Kreismusiktag in Gams am 18. Mai
            - der Kreismusiktag in Widnau am 22. Juni
            - das Musikfest in Sennwald am 6. Juli
            - Kirchenkonzert in Sax
Wir hatten ein strenges und schönes Jahr. Insgesamt waren es 90 Proben und 26 Auftritte.

1982
-   Kreismusiktag am 3. / 4. / und 5. September in Sax. Es wurde beschlossen ein Festzelt auf der Schulhauswiese aufzustellen. Das Programm lautete: Am Freitag Tanzmusik, am Samstag Show mit den Orig. Rüebliländler Musikanten und anschliessendem Tanz und am Sonntag Wettspiele und Marschmusikkonkurenz vom Hotel Schlössli zum Schulhaus

1983
-   Der Dirigent Josef Bolt dankt allen Mitgliedern für den Einsatz. Er meint, wir haben ein Ausnahmejahr vor uns. Wegen den vielen Jungbläsern, es sind deren zwölf, die in den Verein neu dazukommen. Es brauche einfach Geduld.

1985
-   Die Saxer Musikantenfasnacht mit Maskenball wird zum ersten mal am 23. Februar aufgeführt. Ins Leben gerufen hat dieser Anlass Josef Benz Oberriet.

1986
-   Musikreise nach Küsnacht am Rigi ans Seenachtsfest. Unser ehemaliger Kollege Bruno Zimmermann hat uns eingeladen.

1987
-   Teilnahme am Kreismusiktag in Sevelen

1988
-   Neubau des Musikheims der Musikgesellschaft Alpenrösli Sax in Fronarbeit beim Feuerwehrdepot.

1989
-   Beschlussfassung für den Vertrag mit der Politischen Gemeinde Sennwald und dem Grundbuchamt.

1990
-   Die wichtigsten Daten für dieses Jahr sind 24. Feb / 3. März Fasnachtsball, am 24. Juni die 100 Jahr Feier der MG Sennwald und am 1. Juli der Kreismusiktag in Gams
-   Zweitägige Musikreise im Herbst ins Wallis
-   Aktivierung der Musikkommission

1992
-   Unser Dirigent Jakob Schaufelberger wird zu Grabe getragen

1993
-   Statutenrevision und Genehmigung an der Hauptversammlung 1993
-   Eintritt von Ivo Raimann ins Alpenrösli als neuer Dirigent
-   ab HV 1994 das Nachtessen vor der Hauptversammlung
-   Musikreise 1 Tag Fahrt ins Blaue

1994
-   Aufführung des 1. Herbstkonzertes in der Aula des Schulzentrums Türggenau Salez
-   Eintritte: Heeb Bernhard und unsere Musikheimwirtin Heeb Margrit wird in den Verein aufgenommen. Somit gehören fünf       Familienmitglieder der Familie Heeb Robert Rofisbach dem Alpenrösli an.
-   Vetter Ernst (Ernst Heeb, Gaditsch) ist ganz erzürnt. Er wurde anscheinend nicht an die Musikreise eingeladen. Gritta Andreas (Andreas Bernegger, Gaditsch) ist froh, dass er an die Hauptversammlung kommen konnte, er sagte seine Frau habe ihn beordert (allgemeines Gelächter)

1995
-   Die Saxer Fasnacht wird zum 10. Mal aufgeführt
-   Teilnahme am Liechtensteinischen Verbandsmusikfest in Eschen, das mit dem 1. Rang in der 3. Stärkeklasse und einem Goldkranz belohnt wurde.

1996
-   Zweitägige Musikreise ins Berner Oberland nach Brienz
-   Teilnahme am Werdenberger Bezirkssängerfest in Haag. Wir unterhielten die Festbesucher während des Mittagessens.

1997
-   Teilnahme am Kreismusiktag in Buchs in der 3. Stärkeklasse
-   Teilnahme am Umzug 100 Jahre Rettungscorps Gams

1998
-   Zweitägige Musikreise am 27. / 28. Juni mit dem Ziel Neuchatel
-   Teilnahme an der Neuuniformierung der Bürgermusik Gams

1999
-   Teilnahme am Kantonalen Musikfest in Mels. Mit den Musikstücken That’s Entertainment (Aufgabenstück), Füs Bat 23 (Marschmusik) und Suite Symetrique (Selbstwahlstück) stellten wir uns den Experten

2000
-   Miryam Anner schloss den Dirigentenunterstufenkurs mit der Note 5.7 ab
-   Zweitägige Musikreise am 24. / 25. Juni nach München
-   Einweihung des Neubaus des Schulhaus Sax

2001
-   Mitwirkung an der 75 Jahr Feier der Raiffeisenbank Sennwald

2002
-   am 9. November wurde unser Aktiv- und Ehrenmitglied Erwin Kaiser an der Delegiertenversammlung in Wittenbach als Kantonaler Jubilar für 50 Jahre Aktivmitgliedschaft geehrt.
-    Zweitägige Musikreise am 15. / 16. Juni nach Salzburg
-   Mitwirkung an der militärischen Entlassungsfeier im November in Salez

2003
-   Berta Bernegger in der Kirchgasse feierte ihren 100. Geburtstag. Wir überraschten die alte Dame mit einem Geburtssagsständli

2004
-   Miryam Anner übernimmt übergangsweise das Amt als Dirigentin
-   Musikalische Umrahmung der Fahnenweihe an Pfingsten des STV Sax
-   Zweitägige Musikreise am 12. / 13. Juni nach Goldegg im Pongau

2005
-   Einweihung der neuen Turnhalle in Sax
-   Fernsehauftritt bei Tele Ostschweiz in der Sendung „I dä Ostschwiz dähei“
-   24. / 25. September grosses Jubiläumsfest 100 Jahre Musikgesellschaft Alpenrösli Sax in der neu erbauten Saxer Turnhalle, mit Party Zelt auf dem Schulhausplatz