Dirigent

Nachdem Christoph Kling schon zwei Jahre das Trompetenregister der Musikgesellschaft Altenrhein-Staad verstärkt hatte, wurde er endlich mit 13 Jahren als Mitglied in die Musikgesellschaft Altenrhein-Staad aufgenommen. Seitdem hat er sich musikalisch zur Stütze seines Registers entwickelt und überzeugt auch als Solist.

Zu einer Zeit, als die Militärmusik noch nicht mit Nachwuchsproblemen zu kämpfen hatte, gelang ihm die Aufnahme ins Militärspiel mit einem Wechsel zum Es-Horn. Nach dem Abverdienen und einem Ausflug ins Bassregister blieb Christoph Kling dem Militär treu, wurde Feldweibel und betreute bis zu seinem Ausscheiden etliche Rekrutenschulen und Wiederholungskurse.

Den Dirigentenstab übernahm er erfolgreich im eigenen Verein, von 2001 bis 2003, und nochmals im Jahr 2017 als Interimsdirigent.

2002 führte er eine gemeinsame Formation aus den beiden Vereinen MV Rheineck und MG Altenrhein-Staad an den Rheintaler Kreismusiktagen in Diepoldsau auf den zweiten Podestplatz.

Als Mitglied der Universal Brass Band und des Spandauer Blasorchesters (Berlin) gelang ihm der Blick über den Rand des Ostschweizer Harmoniemusik-Tellers hinaus.

Das Es-Horn kommt jedes Jahr wieder zum Einsatz, wenn Christoph Kling mit den Weihnachtsbläsern der MG Altenrhein-Staad in der Gemeinde Thal unterwegs ist. Er ist zudem seit vielen Jahren Vize-Dirigent und Mitglied der Musikkommission und nimmt in diesen Funktionen positiven Einfluss auf die musikalische Entwicklung des Vereins.


2017 übernahm Christoph Kling die Musikgesellschaft Alpenrösli Sax mit nur gerade mal deren 16 Mitgliedern, was für ihn eine besondere Herausforderung darstellte. Die Chemie zwischen Christoph und dem Verein passte von Anfang an und so hat nun ein unaufhörlicher Aufbauprozess begonnen.


Das Kirchenkonzert im Advent 2017 war dann der erste grosse Auftritt von Christoph mit der Musikgesellschaft Alpenrösli Sax, welches als sehr gelungen bezeinet werden darf und so auch im W&O abgedruckt wurde.


------> Dazu wurde dieser Artikel im W & O veröffentlicht